Medizin:  | Parkinson

Mehr Lebensqualität bei Parkinson

Ein aktueller Ratgeber, der weit über schulmedizinisches Wissen hinausgeht,

soll zu einer möglichst langen Erhaltung der Lebensqualität und der Selbstständigkeit von Parkinson-Erkrankten beitragen.

„Was ist Parkinson? Wie entsteht die Erkrankung, wie kann man sie behandeln und wie kann heute trotz der Diagnose eine hohe Lebensqualität erreicht werden?“ – das sind nur einige der Fragen, die Betroffene und Angehörige beschäftigen, wenn sie mit der Diagnose „Parkinson“ konfrontiert werden. „Bei vielen löst die Diagnose einen Schock aus“, weiß der Mediziner Dr. Klaus-Dieter Kieslinger, Facharzt für Neurologie und im fachärztlichen Beirat der Selbsthilfegruppe Parkin- son in Salzburg tätig. Aus langjähriger Erfahrung sowohl in eigener Praxis als auch im klinischen Bereich hat er umfassen- de neurologische Expertise, aber auch sehr persönliche Erfahrungen mit Parkinson-Patienten und ihren Angehörigen ge- macht. Sein Wissen hat er nun in einem Ratgeber zusammengefasst. Die Fragen und Antworten sind durchaus auch für niedergelassene Praktiker interessant, denn: „Parkinson ist eine sehr komplexe Erkrankung und geht weit über die klassi- schen motorischen Symptome hinaus. Oft beginnt es mit Schwindel, Schmerzen im Bewegungsapparat oder Depressio- nen und Verdauungsbe-schwerden. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass Parkinson dahintersteckt. Der Ratgeber bietet hier einen raschen Überblick für Experten, aber auch für Patienten“, so Kieslinger und ergänzt: „Patienten mit unspezifischen Symptomen, gerade im Frühstadium der Erkrankung, landen meist beim praktischen Arzt, der dann zu einem Facharzt überweist.“


Tipps und Tricks für den Alltag

„Allein in Österreich sind etwa 20.000 Menschen von der Diagnose Parkinson betroffen“, weiß der Experte und gibt einen Einblick in die Erkrankung, deren Ursache, Symptome, Verlauf und Therapiemöglichkeiten. Die gut wirksamen Medika- mente werden ergänzt durch eine ganze Palette von komplementären Verfahren wie Bewegungstherapie, Musiktherapie, Ergotherapie, aber auch Methoden der fernöstlichen Medizin. Darüber hinaus werden auch Themen behandelt, die beim Arztbesuch oftmals zu kurz kommen. Außerdem erhalten Betroffene, Angehörige und Pflegende zahlreiche Tipps und Tricks zur Bewältigung des Alltags. „Werden Sie Ihr eigener Parkinson-Experte, denn Wissen ist Macht“, empfiehlt der Au- tor. Er hat keine Scheu vor vorinformierten Patienten: „Dr. Google ist ohnehin allgegenwärtig, daher ist es mir wichtig, umfassend und fundiert zu informieren“, so Kieslinger. Zu den Alltagstipps zählen unter anderem, wie ein Restaurantbe- such oder ein Urlaub optimal geplant werden kann. „Wenn das Losgehen an der Ampel plötzlich nicht mehr klappt, ver- unsichert das natürlich. Auch dazu gibt es praktische und hilfreiche Anleitung im Ratgeber“, so Kieslinger und will ermuti- gen, informieren und dazu befähigen, Experte der eigenen Erkrankung zu werden.

Info & Kontakt: www.kieslinger-neurologie.at