Fortbildung & Karriere | Verband der Leitenden Krankenhausärzte Österreichs

Primarärzte sind Integrationsfiguren

Der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Österreichs (VLKÖ) hat Univ.-Prof. Dr. Werner Langsteger zum neuen Präsidenten gewählt. Nach bereits langjähriger Tätigkeit als 1. Vizepräsident folgt er damit Dozent Dr. Otto Traindl.

Univ.-Prof. Dr. Werner Langsteger ist neuer Präsi- dent des Verbandes der Leitenden Krankenhaus- ärzte Österreichs

Langsteger will vor allem Themen anpacken, von denen sich Österreichs Kranken- hausärzte abgeholt wissen. Neben Ärztemangel und Lenkung der Patientenströme sieht er vor allem die Kosten-Nutzen-Effizienz bei gleichzeitiger Ressourcenoptimie- rung und eine leistbare Spitzenmedizin als Fokus-Themen. Zusätzlich zu den medizi- nischen Herausforderungen werden ärztliche Führungskräfte immer mehr mit Ma- nagementaufgaben konfrontiert. So teilt er die Meinung der Experten, dass der leiten- de Primararzt als Integrationsfigur und Bindeglied zwischen Patient – Verwaltung – Mitarbeiter gefordert ist, sich zukünftig vermehrt und proaktiv mit rechtlichen Aspekten auseinanderzusetzen.

Dazu hat er eine Service-Kooperation mit einer renommierten Wiener Rechtsanwalts- kanzlei eingerichtet. Ab sofort steht diese den VLKÖ-Mitgliedern für eine unentgeltli- che juristische Vorauskunft zur Verfügung.


Arbeitszeit im Fokus

„Das neue AZG (Arbeitszeitgesetz) und das Eintreten der Generation Y in das Berufsleben hat darüber hinaus zu einer völ- lig neuen  Berufslandschaft geführt“, sagt Langsteger und ergänzt: „Es wird zweifelsohne eine der zentralen Aufgaben der leitenden Krankenhausärzte sein dafür Sorge zu tragen, dass diese junge Medizinergeneration in Österreichs Spitälern nachhaltig Fuß fasst. Dazu ist es nötig, diese dort einzusetzen, wo es um Medizin geht und nicht für Aufgaben, die in den Verantwortungsbereich von Pflege- und Administrativkräften fallen. Nur so kann man verhindern, dass  diese jungen und gut ausgebildeten Ärzte frühzeitig ins Ausland abgeworben werden.“


Umfassende Erfahrung

Langsteger promovierte 1979 in Graz, anschließend absolvierte er seine Facharztausbildungen (Nuklearmedizin, Innere Medizin, Labormedizin) und habilitierte sich 1994 an der Karl-Franzens-Universität Graz. Seit 1998 ist er am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Vorstand und Leiter der Abteilung für Nuklearmedizin & Endokrinologie des Schilddrüsen Zentrum Linz und der Nuklearmedizinischen Therapiestation und dem PET-CT Zentrums Linz am Ordensklinikum Linz. Er ist seit Jahren im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung und Mitglied in zahlreichen internationalen Gesellschaften. Langsteger organisiert jährlich den internationalen Nuklearmedizin Kongress in Zell am See und war 2010 in Wien und 2011 in Birmingham Kongresspräsident der Europäischen Gesellschaft für Nukle- armedizin (EANM).