Lifestyle I Reise

Mit Filmtourismus.de auf den Spuren von Game of Thrones in Malta

Reise-Highlights

für Cineasten

Immer öfter stehen Reisen unter einem Motto. Besonders populär sind derzeit Drehort-Reisen, also Trips zu den Drehorten populärer Filme – auf den Spuren der Lieblingsfilmhelden.

qFür manche Kinofans genießt die „Star Wars“-Serie Kultstatus. Entsprechend populär sind auch die Drehorte, die – ja, auch bei Science-Fiction-Schinken – durchaus sehenswert und vor allem real sind. Die historische Altstadt der kroatischen Metro- pole Dubrovnik zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und ebendort sind auch einige Drehorte des heiß ersehnten achten Teils der Saga zu finden. Außerdem wurde in Mexiko, Florida und Las Vegas gedreht, aber auch in Irland, konkret auf Skellig Mi- chael, einer mitten in der rauen Irischen See gelegenen Insel. Tatsächlich reißen sich die Besucher des kleinen Eilands um die besten Aufnahmen jenes Felsens, der in „Star Wars VIII“, aber auch schon im siebten Teil vorkommt. Die „Star Wars“-Serie mutet übrigens wie eine wohldurchdachte Weltreise an: Die schönsten Drehorte befinden sich unter anderem in Tunesien, im Palazzo Reale nördlich von Neapel – wo auch Teile von „Illuminati“ und „Mission Impossible III“ gedreht wurden –, am Comer See, auf der Plaza de España in Sevilla, auf dem Ätna in Sizilien, in Thailand, Guatemala, Norwegen, Jordanien und auf den Malediven.

Ähnlich vielfältig klingen auch die Drehorte von „Game of Thrones“. Andrea David, Bloggerin auf Filmtourismus.de, verzeich- net für ihre GoT-Reiseberichte schon seit drei Jahren die meisten Zugriffe. „Vor allem Reisen nach Nordirland, Kroatien und Island haben durch die Serie stark zugenommen“, weiß David. Die Hauptstadt der Serie liegt in Dubrovnik, der Norden des Landes in Island, die großen Schlachten werden in Spanien geschlagen und der Königsweg ist ein Reise-Highlight Nordir- lands namens Dark Hedges. Marokko, Malta, Griechenland und Schottland boten ebenfalls sehenswerte Kulissen für die po- puläre Serie. „Klarer Favorit in diesem Jahr war die Drehortreise nach Irland zur Serie ‚Game of Thrones‘“, bestätigt auch Jan Rimmert von Entertainment Tours, das auf Drehortreisen spezialisiert ist.


Idyllisches England und andere Klischees

Viele Drehorte wurden gleich für mehrere Filme als Kulisse herangezogen und eignen sich daher für Cineasten, die nicht nur einem Filmhit frönen. Schottland war und ist Drehort für „Braveheart“, „Highlander“, „Downtown Abbey“, „Rob Roy“ und viele mehr. Ihre Highlights stehen auf dem Programm von Entertainment Tours. Gloucester in Südwestengland borgte seine Kathe- drale den „Harry Potter“-Filmen, seine Docks mehreren Filmen, unter anderen „The Colour of Magic“, „Amazing Grace“ oder „Alice im Wunderland“. Ganz in der Nähe, im Puzzlewood Forest, entstanden Teile von „Atlantis“, „Merlin“ oder die BBC-Pro- duktion „Dracula“. Der James-Bond-Film „Die Another Day“, „Pearl Harbour“ und die dritte Staffel von „Sherlock Holmes“ be- dienten sich ebenfalls der Idylle der Region. Nicht nur Kinder lieben die „Harry Potter“-Filme und ihre Drehorte – Entertain-

ment Tours verzeichnet gute Buchungen für Harry Potters Lon- don. Auch Andrea David von Filmtourismus.de sieht „Harry Pot- ter“, „James Bond“, „Star Wars“, aber auch die „Twilight“-Saga als „All-Time-Favourites, da sie eine große Fanbase haben“.

Manche Reiseziele haben als Drehorte für Blockbuster-Filme erst wirklich an Bekanntheit zugelegt. Die wunderschönen Plit- vicer Seen, mehrere Nationalparks und Städte sind nicht zuletzt durch die Verfilmung von Karl Mays Büchern zu Ruhm gelangt, die magisch-eigenwilligen Landschaften Neuseelands, die in „Herr der Ringe“ als Hobbit-Land dienten, vermarkten bis heute den Ort des Kult-Dreiteilers. Die thailändische Inselgruppe Ko Phi Phi wurde für „The Beach“ nicht nur mit Bulldozern, sondern auch digital verändert, ist aber dennoch bekannt als Location des Films. Fans des Abba-Films „Mamma Mia“ pilgern auf die griechischen Inseln Skiathos und Skopelos, die davor eher we- nig bekannt waren. Seit man weiß, dass „Der Weiße Hai“ am Strand von Martha’s Vineyard in Massachusetts gedreht wurde, hat sich die Besucherzahl verdreifacht. Und was wäre Cornwall ohne die Filme von Rosamunde Pilcher – oder umgekehrt …


Motto für die Reise

Zahlreiche Reiseveranstalter nutzen die Popularität von Filmen und den Kult, der sie umgibt, um eigene Reisen oder zumin- dest Sightseeing-Touren anzubieten. In Salzburg feiern die „Sound of Music Tours“, die die Drehorte des amerikanischen „Klassikers“ abklappern, nach Jahrzehnten immer noch gigantische Erfolge. In Wien gilt selbst für Wiener die „Dritte Mann Tour“ durch das Kanalsystem der Stadt als sehenswerte Expedition in die Filmwelt. Historische Filme haben es natürlich leich- ter. „Schindlers Liste“ wurde zu einem großen Teil an den Originalschauplätzen in Polen gedreht – welch Glück, dass sogar Schindlers alte Fabrik in Krakau noch steht. Ein aktueller Film, „Dunkirk“, behandelt die Tage des Zweiten Weltkriegs, als Tau- sende alliierte Soldaten in Dünkirchen eingekesselt waren. Aufnahmen von Strand und Dünen gelangen besonders atmo- sphärisch. „Rapa Nui“ machte die Osterinseln einem breiteren Publikum bekannt, „Die Bartholomäusnacht“ zeigte das mittel- alterliche Frankreich aus einer grausamen Perspektive. Besonders viele Filme hatten die Französische Revolution und Napo- leon zum Thema und wurden an zahlreichen Originalschauplätzen gedreht. Auch amerikanische Blockbuster griffen histori- sche Themen wie den Unabhängigkeitskrieg, den Sezessionskrieg, den Goldrausch oder die Weltkriege auf und zeigen Orte mit Geschichte.


Filmkulisse Österreich

Nach dieser ziemlich hektischen Weltreise sei allerdings eines gesagt: Auch Österreich gilt als beliebte Destina- tion für große internationale Blockbuster. Man denke nur an „James Bond“ in Wien, Sölden, Altaussee und Vorarl- berg, „Mission Impossible“ in Wien, „The Sound of Mu- sic“ in Salzburg und im Salzkammergut, „Der Dritte Mann“, „Before Sunrise“ oder „Eine dunkle Begierde“ in Wien. Ganz davon abgesehen, dass unser schönes Land für zahlreiche heimische Filme als Hintergrund diente und damit für jede Menge Reisepromotion sorg- te: die „Sissi“-Filme, „SOKO Donau“, „SOKO Kitzbühel“, „Im Weißen Rössl am Wolfgangsee“, „Der Bergdoktor“ oder „Schlosshotel Orth“. 1998 gründete die Tirol Wer- bung mit Cine Tirol eine Kompetenzstelle, um Filmpro- duktionen nach Tirol zu holen. Auf sogenannten Tirolly- wood-Routen können sich Touristen nunmehr auf die Spuren ihrer Filmhelden begeben.

Sollten Sie also einfach keine Idee haben, wohin Sie die nächste Reise führen soll, werfen Sie einfach mehr als einen flüchti

gen Blick auf die Szenerie ihrer Lieblingsfilme und -seri- en. Vielleicht entdecken Sie auf diese Weise ganz be- sonders schöne, ungewöhnliche oder mit Filmnostalgie behaftete Reiseziele.

bw

Die schottische Isle of Skye bietet sich als Loca- tion für zahlreiche Filme an, besucht wird sie etwa mit Entertainment Tours.

The Dark Hedges in Nordirland sind einer der wichtigsten Stopps der GoT-Reise von Entertainment Tours

(www.entertain-tours.de).