LIFESTYLE | Reise

foto: slowfood.travel/W. Hummer

Hauptsache slow!

Ein altes Sprichwort sagt „In der Ruhe liegt die Kraft“. Und wenn man dazu noch

mit den eigenen Händen etwas erschaffen kann, ist die Entspannung perfekt.

Lesachtaler Brotbacken im Almwellness-Resort Tuffbad


Es sind der Sauerteig und dazu die Extraportion Zeit, die dem Brot und dem Menschen gut tun. Wie nach alter Tradition im Lesachtal Getreide angebaut, geerntet, gemahlen und zu knusprigem Brot verarbeitet wurde, davon erzählt Bio-Bäuerin Theresia Lugger immer freitags den Gästen der Familie Oberluggauer im Almwellness-Resort Tuffbad. Dann heißt es auch für die Zuhörer Ärmel aufkrempeln, denn aus dem feinen Lesachtaler Korn und selbst angesetztem Sauerteig wird Teig ge- knetet und werden schöne Laibe geformt, mit den seit Urzeiten überlieferten Brotstempeln versehen und im Steinofen zu duftenden Schätzen gebacken. Die sind sehr bekömmlich und halten lange. Oder auch nicht, wie bei der anschließenden Verkostungsjause mit frischer Bauernbutter und, je nach Jahreszeit, etwa frischem Bärlauch aus dem naturbelassensten Tal Österreichs.

www.almwellness.com


Original Kärntner Frigga beim Wirt Hans Plattner

Sie ist nahrhaft, gschmackig und lässt seit Jahrhunderten Almbauern, Holzfällern und ihren Gästen das Wasser im Mund zu- sammenrinnen: Die echte Kärntner Frigga ist eine Köstlichkeit und schnell zubereitet. Doch auf die Zutaten kommt es an! Der Almwirt Hans Plattner lässt diese alte Tradition wieder aufleben, in die Eisenpfanne, die über dem offenen Feuer ge- schwenkt wird, kommen ihm jedoch nur feinster Hartkäse, Speck, Erdäpfel und Zwiebel. Und zwar samt und sonders von den Slow-Food-Produzenten aus dem Gailtal. Dazu gibt’s Polenta aus dem Gailtaler Mais und kräftiges Bauernbrot. Und weil so viel Gutes nicht nur den Holzfällern schmeckt, werden beim Original Frigga-Kochworkshop unter Anleitung von Hans Plattner alle Produkte von den Gästen verarbeitet, die Polenta zubereitet und anschließend verkostet.

www.plattner.at