INVESTMENTS |  Im Gespräch

„Ka Göd, ka Musi …

… aber auch keine Medizin.“ So bringt Dr. Hannes Androsch, österreichischer Unternehmer, ehemaliger Politiker und Steuerberater, auf den Punkt, was Geld und Gesundheit verbindet. Der umtriebige Politiker, Meinungsbildner, Industrielle und Investor stand ÄRZTE EXKLUSIV mit seinen bekannt treffsicheren Aussagen für den Wordrap zur Verfügung.

Foto: AIC / Rainer Friedl

Was Ärzte von Investoren lernen können, ist, … mit begrenzten Ressourcen möglichst effizient umzuge- hen.


Ökonomie und Medizin befinden sich in einem Spannungsverhältnis, weil … konstituierendes Merkmal der Ökonomie der Umgang mit begrenzten Ressourcen ist, während die Medizin unbegrenzte Möglichkeiten sucht.


Ich investiere in Gesundheitsprojekte, weil … es sinnvoller ist, die Gesundheit zu erhalten, anstatt Krank- heiten zu heilen.


Was das heimische Gesundheitswesen braucht, ist … mehr Effizienz und vor allem mehr präventive Me- dizin, beginnend bei der Ernährung unserer Kinder in den Schulen.


Von Investments in Gesundheitsprojekte erwarte ich mir … mehr Treffsicherheit.


Österreich kann sich ein solidarisches Gesundheitssystem leisten, weil … wir eines der wohlhabends- ten Länder sind und uns ein gesundes Leben wichtig ist.


Die größte Gefahr für das Gesundheitswesen ist … die Zersplitterung und das Kompetenzwirrwarr.


Ein gravierendes Manko unseres Gesundheitswesens ist … das Ungleichgewicht zwischen präventiver und kurativer Medizin.


Mit mehr Investitionen in den Gesundheitssektor könnten wir … effizienter werden und zugleich längeres und besseres Leben ermöglichen.


Einsparungen im Gesundheitssystem können … Mittel frei machen, um treffsicherer zu werden, zum Bei- spiel mit Precision Medicine.


Eine Stärkung des Forschungsstandorts Österreich gelingt nur, … wenn wir mehr Mittel bei effizienterer Organisation in die Universitäten und in die Grundlagenforschung stecken.


Was der medizinischen Forschung in Österreich im Weg ist, ist … Ressourcenknappheit und Überbüro- kratisierung.


Mein Anliegen für die Zukunft des heimischen Gesundheitssystems ist, … dass es treffsicherer und effi- zienter wird.


Was mich aktiv hält, ist … die gestaltende Tätigkeit!

Dr. Hannes Androsch,

Jahrgang 1938, promovierte an der Hochschule für Welthandel in Wien. Als Stu- dent war er Bundesobmann des Verbands Sozialistischer Studenten, seine Polit- karriere reichte vom Nationalratsabgeordneten über Finanzminister und Vizekanz- ler bis hin zum Initiator des Volksbegehrens Bildungsinitiative. Beruflich machte sich Androsch schon früh als Steuerberater, Banker und Investor einen Namen. Er engagiert sich nach wie vor im politischen und wissenschaftlichen Bereich, ist Au- tor mehrerer Bücher, richtete eine Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung ein und wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet. 1989 gründete And- rosch die AIC Androsch International Management Consulting GmbH, seit 1994 ist er Miteigentümer von AT&S und seit 1997 Miteigentümer der Österreichischen Salinen AG.

www.androsch.com