ARZT PRIVAT | Reise

Foto: hotel hochschober

Yoga am Berg – die schönste Art neue

Yogaformen kennenzulernen.

Hotelurlaub mit Nachwirkung

Ob Fischen, Yoga, Tanzen oder Schreibwerkstatt – wer sich im Hotelurlaub einen kleinen, feinen Kurs gönnt, kommt nicht nur erholt und entspannt, sondern mitunter auch mit einer neuen Leidenschaft nach

Hause zurück. So geht nachhaltiger Urlaub.

Manche Hotels in Österreich bieten ein Gesamtpaket an Serviceleistungen an, das über das zu erwartende Maß hinausgeht. In diesen Häusern ist es möglich, sich im Urlaub einfach in die „Hände“ der Urlaubsexperten zu begeben, sich fallen zu lassen – und mit einem Plus an Erfahrungen, Erlebnissen und Fähigkeiten heimzukehren. Denn hier wird so viel Neues geboten, dass man einen Teil davon mitnimmt und zu Hause weiter davon zehrt.


Faul sein mit Spannung

Lesungen im „Wortreich“, der einzigartigen Bibliothek des Hochschober auf der Turracher Höhe, ziehen zahlreiche Zuhörer jeder Altersgruppe an. „Literatur am Berg“ und Kamingespräche mit bekannten Persönlichkeiten werden in einem Ambiente der Entspannung, des Wohlfühlens und der Zeit für sich anders genossen, als zwischen zahlreiche berufliche Termine in den Alltag eingezwickt. Hier gehen auch die Gedanken spazieren. Die Eindrücke machen sich innerlich breit, werden weitergesponnen und zu neuen Ideen und Vorhaben geformt. Diese ruhigen, unaufgeregten Erfahrungen haben im Urlaub Zeit für einen nachhaltigen Effekt. Ähnlich verhält es sich mit Glücksseminaren, Malkursen oder Schreibwerkstätten: Im Hotel Hochschober sind diese Aktivitäten jeweils im Preis inbegriffen und stellen Höhepunkte im sonst verdientermaßen faulen Urlaubstag dar.

Hotelierin Karin Leeb lebt ihre kreative Ader auch gerne in der Gestaltung der Angebote aus. Immer wieder stehen neue Aktivitäten auf dem Plan – wohl dosiert und für jede Zielgruppe. Spieleabende werden demnächst wieder angeboten. So finden sich wildfremde Gäste oder gemeinsam reisende gute Freunde zusammen und gewinnen, verlieren, schummeln und lachen. Nostalgie wird in dieser Zeit, da das Haus 90 Jahre Bestehen feiert, hochgehalten. Die heute übliche Anonymität macht hier ganz selbstverständlich ein wenig mehr Geselligkeit Platz.


Aktive Erholung

Die Turracher Höhe ist ein recht schneesicheres Gebiet, überschaubar und doch vielfältig. In den Wintermonaten bietet das Hochschober Schneeschuhwandern an, in Begleitung oder ohne. Nicht selten wird damit eine neue Leidenschaft entfacht, die dann auch zu Hause fortgesetzt und am Leben gehalten wird. So wie bei den Skitouren und Nachtwanderungen im Winter, den Wanderungen und Mountainbike-Touren in den warmen Monaten, so gehören auch bei den Schneeschuhtouren auch die Begleitungen zu den Besonderheiten. Manchmal sind es die Chefs des Hauses, Karin Leeb und Martin Klein, ein anderes Mal Mitarbeiter, aber immer stellt sich das Gefühl ein, mit Freunden unterwegs zu sein. Da werden Blümchen erklärt und Spuren gedeutet, Pausen eingelegt und liebenswert urige Hütten aufgesucht. Was bleibt, ist ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit und das innere Versprechen sich selbst gegenüber, so eine „Tour“ bald zu wiederholen. Ohne es zu merken, wird aus der faulen Urlaubswoche eine aktive Urlaubszeit.

Auch „Yoga am Berg“, das breit gefächerte, abwechslungsreiche Yogaprogramm im Hotel Hochschober, hat schon so manches Feuer entfacht. Im Urlaub gibt es keine peinlichen Momente, weil man etwas nicht kann – es wird probiert, entdeckt, für passend oder eher nicht befunden. Ob Glücksyoga, Yoga & Detox, Yoga & Spiraldynamik oder Yoga für den flachen Bauch: Das Schnuppern im Urlaub gibt den Teilnehmern Zeit, sich mit einer neuen Sache auseinanderzusetzen und hat so häufig einen besonders nachhaltigen Effekt.


bw